Unser Vereinsgewässer:

Große Teich am Vereinsheim
Kleiner Teich (ehemaliges Freibad von Zimmern)
Kleiner Teich in Abenddämmerung, aufgenommen von Claus Rudolph am 28.12.2014
Gersprenz
Gersprenz
Das Gailsloch an der Untermühle

Der Biber hat sich an der unteren Gersprenz (Nähe Bauer Mann) angesiedelt

Fischarten in unseren Gewässern...

Rotauge (Rutilus rutilus)

Das Rotauge ist ein häufiger und sehr bekannter Fisch, den jeder schon mal gesehen hat, der sich mit Fischen - z.B. als Angler - beschäftigt hat. Der Körper des Rotauges ist seitlich etwas abgeflacht, das Maul klein und endständig. Auffällig ist das rötliche Auge und die besonders im Alter deutlich rötlichen Flossen; der Körper ist silbrig-grau. Eine Verwechslungsmöglichkeit gibt es mit der Rotfeder. Hier muss man die Anordnung der Rücken- und der Bauchflosse beachten: bei dem Rotauge sind die Ansätze in etwa vertical in einer Linie übereinander, während bei der Rotfeder die Rückenflosse deutlich hinter einer gedachten senkrechten Linie liegt. Entlang der Seitenlinie zählt man 41 bis 44 Schuppen.

 

Rotaugen können bis zu 50 cm groß werden.

Forelle (Salmo trutta)

Forellen sind länglich gestreckt und etwas gedrungen. Familienmerkmal ist eine kleine Fettflosse, die sich auf dem Rücken zwischen Rückenflosse und Schwanzflosse befindet und bei der Forelle am Rand oft leicht rötlich ist. Die "Bachforelle" bildet mit zunehmendem Alter an den Seiten schwarze und rote Punkte aus, welche weißlich umrandet sind. Ältere und größere Tiere können darüber hinaus noch einen gelblichen Schimmer ausbilden.

 

Bachforellen werden in der Regel nur 25 bis 50 cm lang, während "See- und Meerforellen" bis zu 140cm lang und 50kg schewr werden können.

Karpfen (Cyprinus carpio)

Der Karpfen ist sehr bekannt und als Speisefisch begehrt. Aus diesem Grund gibt es mehrere Zuchtformen, welche von der Wildform abweichen, jedoch auch in Gewässern vorgefunden werden. Die Wildform des Karpfens ist langgestreckt und nicht so hochrückig wie einige Zuchtformen. Am Maul, welches zur Nahrungsaufnahme vorgestülpt werden kann, hat der Karpfen zwei Bartelpaare; die Augen sind in Relation zum Körper klein. Darüber hinaus hat er eine lange Rückenflosse mit 15-20 verzweigten Rückenflossenstrahlen. Die Schwanzflosse ist tief gekerbt. Die Grundfarbe ist olivegrün bis gelblich mit einem silbrig-grauen Überflug. Die Zuchtformen des Karpfen sind meistens hochrückiger als die Wildform. Man unterscheidet Schuppenkarpfen (vollständiges Schuppenkleid), Zeilkarpfen (Schuppenreihe), Spiegelkarpfen (große, unregelmäßig verteilter Schuppen) und Nacktkarpfen ohne Schuppen.

 

Karpfen können über 1 m groß und bis zu 40 kg schwer werden.

Quellenangabe: Mit freundlicher Genehmigung >> URL: deutschlands-natur.de (Artikel Fischarten in unseren Gewässern...)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anglerverein 1952 Groß-Zimmern e.V.